Melopsittacus undulatus
Deutsch  Wellensittich
Englisch  Budgerigar
Französisch  Perruche ondulée
SHAW, 1805


Der Wellensittich erreicht eine Größe von 18 cm. Das Gefieder ist grün mit gelbem Kopf. Auf den Wangen befinden sich blaue und schwarze Punkte. Kopf und Rücken sind dunkel quergebändert. Der blaue Schwanz ist lang und spitz. Das Männchen hat eine blaue Wachshaut und das Weibchen eine bräunliche. Der Flug ist schnell und erfolgt in schwirrenden Wellenlinien.

Die Verbreitung beschränkt sich auf trockenes Busch- und Grasland im Inneren Australiens.

Die Brutzeit richtet sich nach den Regenfällen. Wellensittiche brüten gesellig. Manchmal brüten sogar mehrere Paare in Höhlen des gleichen Baumes. Das Weibchen legt 4 - 8 Eier. Die Brutdauer beträgt 18 Tage und die Jungen werden nach ca. 30 Tagen flügge.

Auf der Nahrungs- und Wassersuche streifen die Vögel in kleinen und großen Trupps lärmend umher. Die Nahrung, die ausschließlich aus Sämereien besteht, wird morgens und abends aufgenommen. In der Mittagshitze ruhen sich die Wellensittiche im Schatten aus.

Der Wellensittich kam erstmals 1840 nach Europa. Seitdem ist er eines der beliebtesten Haustiere geworden. Er wird mittlerweile in vielen verschiedenen Farbschlägen gezüchtet.




Papageiensystematik


Stand: 20.05.2003

© Katja Feldhoff